logo_ohne_text

Verwaltungsfachangestellte

Verwaltungsfachangestellte

Die (der) Verwaltungsfachangestellte ist ein anerkannter Ausbildungsberuf des mittleren, nichttechnischen Dienstes der Verwaltung mit einer dreijährigen Ausbildungszeit. Ausbildungsstätten sind die Bundesbehörden, die Senatsverwaltung für Inneres, die Bezirksämter, der Polizeipräsident in Berlin, die Humboldt-Universität, die Freie Universität und die Technische Universität und die Bundeswehr.

Profil

Merkmale Erläuterungen
Voraussetzungen Ausbildungsvertrag mit einer Einrichtung der öffentlichen Verwaltung
Fremdsprachen Englisch
Dauer der Ausbildung 3 Jahre
Berufliche Praxis Wechselnde Praxisstellen der Behörden
Berufsschule wöchentlich 12 Stunden, davon 8 berufsbezogen
Abschlussprüfung Verwaltungsakademie Berlin, Bundesverwaltungsamt Köln, Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr

Inhaltliche Ausrichtung

Die Ausbildungsordnung der Verwaltungsfachangestellten berücksichtigt Inhalte und Methoden, die im Ausbildungsrahmenplan und im  KMK-Rahmenlehrplan mit seinen 14 Lernfeldern festgeschrieben sind. Man trägt damit einem veränderten Verständnis der Verwaltung Rechnung, bei dem die Behörden als bürgerorientierte, kaufmännisch organisierte Dienstleistungsbetriebe aufgefasst werden. Konsequenter Weise wird deshalb in der Berufsschule neben der Vermittlung verwaltungsbezogener Kenntnisse der Schwerpunkt in die Vermittlung klassisch-kaufmännischer Inhalte gesetzt und diese mit jeweils passenden Datenverarbeitungsanwendungen verzahnt
Kernfach des (der) Verwaltungsfachangestellten ist das vier – bzw. dreistündige Komplexfach “Verwaltungsbetriebswirtschaft/Kaufmännische Steuerung und Kontrolle” (VBK). Dieses Fach stellt eine fachübergreifende Zusammenfassung dar, die (Verwaltungs-) Betriebswirtschaftslehre, Rechtskunde, Rechnungswesen, Kosten- und Leistungsrechnung und DV-Anwendungen integriert. Der Unterricht in diesem Fach ist aufgeteilt in zwei Bereiche, der sog. VBK-Theorie und der VBK-Praxis. VBK-Theorie wird im Klassenunterricht von einem/r Kollegen/in vermittelt, der in VBK-Praxis im Lernbüro im Team mit einem/r weiteren Kollegen/in unterrichtet. VBK-Praxis beinhaltet neben der Vermittlung von Methodenkompetenz als Grundlage für die gesamte Ausbildung (Arbeitstechniken, Präsentation, Diskussionsführung, Arbeit im Team) die Übertragung und Weiterbearbeitung der in der Theorie aufgeworfenen Problemstellungen in DV-Anwendungen, auch in kleineren Projekten.
Neben diesem Kernfach werden auch folgende berufsbezogene Fächer unterrichtet:

Wirtschaftslehre

  • Die eigene Berufsausbildung mitgestalten
  • Grundlagen des Arbeitsrechts
  • Grundlagen des Wirtschaftens
  • Zahlungsarten und öffentliche Leistungen in alternativen rechtlichen Formen erbringen
  • Staatliches Handeln in nationale und internationale wirtschaftliche Zusammenhänge einordnen

Öffentliches Recht

  • Staatsrecht
  • Verwaltungsrecht

Die Auszubildenden erhalten Englischunterricht in der Berufsschule. Zudem wird ihnen eine Prüfung in drei Niveaustufen angeboten, in denen sie ein  KMK-Fremdsprachenzertifikat erreichen können. Zudem wird Unterricht in den Fächern Deutsch, Sozialkunde und Sport erteilt.
In der Abschlussprüfung soll die Facharbeiterqualifikation, also die Befähigung zur Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit, die selbständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren einschließt, nachgewiesen werden.
Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil und erstreckt sich auf die Inhalte der betrieblichen Ausbildung und den Lehrstoff des Berufsschulunterrichts, soweit er für die Berufsausbildung wesentlich ist.

Im schriftlichen Prüfungsteil wird in den Prüfungsfächern Verwaltungsbetriebswirtschaft, Personalwesen, Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren, Wirtschafts- und Sozialkunde geprüft.

Im praktischen Prüfungsteil ist eine fallbezogene Rechtsanwendung durchzuführen.

Seit dem Sommer 2005 bietet die Louise-Schroeder-Schule für besonders leistungswillige Realschülerinnen und Realschüler einen Ausbildungsgang für Verwaltungsfachangestellte an, mit dem die erfolgreichen Absolventen am Ende der dreijährigen Berufsausbildung auch die allgemeine Fachhochschulreife erwerben.

Anmeldung und Information

Anmeldung Information Abteilung I
Telefon: 030 90172-511
Telefax: 030 90172-519
E-Mail: kumbier@osz-louise-schroeder-schule.de
Leitung Frau Heinze
Sekretariat Frau Kumbier
Wir sind für Sie erreichbar Montag bis Donnerstag:
07:30 Uhr bis 12:10 Uhr
13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Freitag:
07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Während der Ferien nur nach telefonischer Vereinbarung
mit dem jeweiligen Abteilungssekretariat!
Ausbildungsbeginn jährlich September
Unterrichtszeiten Der Unterricht findet in der Regel in Blockform statt.
Ein Block umfasst zwei Stunden.
1. Block 08:15 - 09:45 Uhr
2. Block 10:05 - 11:35 Uhr
3. Block 12:05 - 13:35 Uhr
4. Block 13:55 - 15:25 Uhr
Kontakt Zum Kontaktformular Abt. I

Downloads

Zugehörige Fachbereiche

Kontakt Abt. I


030 90172-511

030 90172-519

kumbier@osz-louise-schroeder.de

Leitung

Frau Heinze

Stellv. Abt.- Leitung

Frau Flögel

Sekretariat

Frau Kumbier

Die Lehrkräfte der Louise-Schroeder-Schule erreichen Sie per E-Mail:

nachname@osz-louise-schroeder.de