logo_ohne_text

trainee.IN.europe

Auslandspraktika im Rahmen von „Erasmus+“

 

 

 

 

Seit 2004 entsendet die Louise-Schroeder-Schule (Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Verwaltung) Kaufleute für Büromanagement in der Erstausbildung mit dem EU-Bildungsprogramm Erasmus+ (bis zum 31.12.2013 „Leonardo Da Vinci Mobilität“) für mehrmonatige Praktika in die Länder der Europäischen Union. 2007 haben erstmalig Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (FaMis), 2009 auch Verwaltungsfachangestellte (VFA) teilgenommen.

Die in der Regel achtwöchigen Praktika finden in der zweiten Ausbildungshälfte statt. Die Auszubildenden erhalten über Erasmus+ ein Stipendium für den Lernaufenthalt.

Neben den mehrwöchigen Praktika werden bereits seit 2004 Auszubildende in mehrmonatige Praktika entsandt. Diese Auszubildenden zu Verwaltungsfachangestellten entscheiden sich bereits bei ihrer Bewerbung bei den vier teilnehmenden Ausbildungseinrichtungen (Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Bezirksamt Friedrichshain/Kreuzberg, TU Berlin und HU Berlin) für das ‚Sprachenprojekt‘ und absolvieren im gesamten 4. Halbjahr der Ausbildung ein Auslandspraktikum. Nähere Informationen …

Erasmus+ VET Mobilitätscharta

Erasmus+ VET Mobilitätscharta

Zielsetzung des Programms ist die Förderung von:

  • internationaler Fachkompetenz
  • sozialer und interkultureller Kompetenz
  • Fremdsprachenkompetenz

Bisher absolvierten etwa 550 Teilnehmer/-innen erfolgreich ein Auslandspraktikum. 2015 wurde der Louise-Schroeder-Schule die „Erasmus+ Mobilitätscharta für die Berufsbildung“ für die Zeit von 2016 bis 2020 als Anerkennung für die Durchführung hochwertiger Mobilitätsprojekte überreicht. Bereits 2009 wurde dem OSZ von der Nationalen Agentur beim BIBB ein Mobilitäts-Zertifikat verliehen. In den Projektjahren 2007/08 bis 2011/12 erhielt das OSZ für die Projektdurchführung jeweils eine Good-Practice-Auszeichnung. Da der Projektantrag 2009/10 zu den besten Anträgen aus dem Dualen System gehörte, wurde er vom BMBF im Rahmen von LEONARDO DA VINCI Plus gefördert.

Vorbereitung und Durchführung

Die pädagogische, sprachliche und interkulturelle Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt (Archiv) wird am OSZ von der Projektleitung und den Fachlehrern organisiert. Als Partner bei der interkulturellen Vorbereitung konnte das Wannseeforum Berlin gewonnen werden. Hier ein Einblick in den interkulturellen Trainingstag 2011. Inzwischen findet die interkulturelle Vorbereitung bei unserem beliebten Referenten Joao Albertini mehrere Male im Jahr bei uns im Haus statt, z. B. am 5. Januar 2016.

Während des Auslandspraktikums stehen die Auszubildenden in engem Kontakt mit ihren Fachlehrern und Ausbildern sowie ggf. der Projektleitung; die Lernerfolge werden evaluiert und dokumentiert. Wenn möglich, besuchen die betreuenden Lehrer die Auszubildenden vor Ort.

Aktuelle und bisherige Entsendungen sowie Blogs finden Sie hier, eine Sammlung von Praktikumsberichten da und dort.

Schüleraktivitäten

Immer wieder erstellen Schüler und Schülerinnen nützliche Handreichungen zum Thema Auslandspraktika, in der Regel im Rahmen von Schulprojekten.

So erstellten schon FaMI-Auszubildende der Klasse MI72 einen Leitfaden zur interkulturellen Vorbereitung. Aktuelle Projektergebnisse und mehr …

Europass und Verbreitung der Ergebnisse

Als Zertifikat erhalten die Auszubildenden den Europass Mobilität. Dieses Dokument stellt die im Auslandspraktikum erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten anschaulich und umfassend dar. Die feierliche Europass-Übergabe findet in der Regel im März j. J. statt.

Im Anschluss an das Auslandspraktikum werden die Ergebnisse evaluiert und dokumentiert. 2009/2010 wurde das Projekt von der Universität Potsdam im Rahmen eines Lehrforschungsprojekts wissenschaftlich begleitet und evaluiert, 2013 erfolgte eine Evaluierung durch einen Doktoranden der Universität Konstanz.

Am 7. September 2010 fand in Berlin ein „Mobilitätstag – Lernen in Europa“ statt. Vom OSZ nahmen 13 Stipendiaten teil; es fand ein reger Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen statt. Auch der Mobilitätstag 2012 in Hannover brachte interessante Einblicke in die Erfahrungen der Auszubildenden. Am 8. und 9. Januar 2016 vertraten zwei der letztjährigen Auslandspraktikantinnen der Abteilung II die Louise-Schroeder-Schule als Auslandsbotschafterinnen auf der Bildungsmesse IMPULS in Cottbus am Stand der Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS) der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung.

Sehr erfreulich ist die Beteiligung unserer Ehemaligen als EuroApprentices. Inzwischen sind drei Schülerinnen und Schüler, die ihre Auslandspraktika 2017 und 2018 absolvierten, an diesem Projekt beteiligt, nach dem Motto: Go. Learn. Share. Hier ein Bericht dazu von Maximilian Gottschalk.

 

Projektleitung: Marlies Hauke und Wiltraut Zick (Abt. III), April 2019

 

Die nächste Infoveranstaltung für die dualen 800er-Klassen der Abteilungen I, II und III findet am Mittwoch, 4. September 2019, 14:00 Uhr statt.

Die nachfolgenden Dokumente werden vor der Veranstaltung aktualisiert und dienen momentan nur als Anhaltspunkt:

Verfahrensweise zur Bewerbung für ein Stipendium über das Erasmus+-Projekt

Formular zur Interessenbekundung

Kontakt Erasmus


auslandspraktikum@osz-louise-schroeder.de

Ansprechpartnerin

Frau Zick

Ansprechpartnerin

Frau Hauke

Ansprechpartner

Herr Meins

Ansprechpartnerin

Frau von Boehmer